GoldenPassLine

GoldenPassLine

GoldenPassLine bezeichnet eine Zugverbindung zwischen Montreux und Luzern. Die Verbindung wird von den Bahngesellschaften Montreux-Berner Oberland-Bahn (MOB), BLS AG und Zentralbahn (zb) gemeinsam vermarket. Die Strecke ist etwa 189 Kilometer lang und führt durch die Schweizer Kantone Waadt, Freiburg, Bern, Obwalden, Nidwalden und Luzern. Der erste Abschnitt von Montreux nach Zweisimmen ist eine von der MOB betriebene Schmalspurbahn mit einer Länge von etwa 62 Kilometern. Zwischen Zweisimmen und Interlaken Ost verkehren Züge der BLS AG auf einer etwa 53 Kilometer langen Normalspurstrecke. Der letzte Abschnitt ist die schmalspurige Brünigbahn von Interlaken Ost nach Luzern. Um die gesamte Distanz zurückzulegen, muss also mindestens in Zweisimmen und Interlaken Ost umgestiegen werden. Die Reisezeit ist abhängig von der gewählten Verbindung, beträgt aber um die fünf Stunden.

Obwohl die Panoramazüge der GoldenPassLine weniger bekannt sind als der Bernina Express oder der Glacier Express, gehört die Strecke von Montreux nach Luzern dennoch zu den schönsten der Schweiz. Die Züge fahren über drei Pässe, entlang von acht Seen, durch zwei Sprachregionen und sechs Kantone.

Von Montreux auf den Rochers-de-Naye

Der 2’042 Meter hohe Rochers-de-Naye gilt als Hausberg von Montreux. Das Verkehrsunternehmen Transports Montreux-Vevey-Riviera betreibt eine Zahnradbahn auf den Berg. Die Fahrzeit für die ca. 10.4 Kilometer beträgt mindestens 49 Minuten. Haltepunkte sind Montreux, Montreux-Les Planches, Toveyre, Valmont, Glion, Glion-Alpes, Glion-Collège, Le Tremblex, Caux, Les Echets, Haut-de-Caux, Crêt-d’y-Bau, Paccot, Jaman, La Perche und Rochers-de-Naye.

Von der Bergstation ist der Gipfel des Rochers-de-Naye in wenigen Minuten erreichbar. Dort hat man bei entsprechendem Wetter einen spektakulären Ausblick auf Montreux, den Genfersee (Lac Léman) und die umliegenden Alpen. Es gibt hier sowohl diverse Wanderrouten als auch einen Klettersteig an der Nordwand des Rochers-de-Naye. Für die Verpflegung sorgt das Panoramarestaurant Plein Roc.

Zahnradbahn auf den Rochers-de-Naye unterhalb der Bergstation
Zahnradbahn auf den Rochers-de-Naye unterhalb der Bergstation

Von Montreux nach Zweisimmen

Die Reise beginnt am Genfersee in der französischsprachigen Schweiz, genauer gesagt in Montreux im Kanton Waadt. Die erste Etappe von Montreux nach Zweisimmen kann mit einem MOB Panoramazug oder mit einem klassischen Belle Epoque Zug befahren werden. Der Bahnhof Montreux liegt auf 395 m.ü.M., doch direkt ab den ersten Metern geht es bergauf, so dass aus der erhöhten Position der Genfersee sichtbar wird. Auf dem Weg Richtung Passhöhe hält der Zug in Chernex, Chamby und Les Avants. Zwischen Les Avants und Les Cases durchquert er den 2’424 Meter langen Jaman-Tunnel, der den 1’512 Meter hohen Col de Jaman untertunnelt. Beim Verlassen des Tunnels befindet man sich erstmals im Kanton Freiburg. Hier ist der erste Scheitelpunkt auf 1’113 m.ü.M. erreicht und bis zum nächsten Halt in Montbovon geht es nur noch abwärts.

Ab Montbovon geht es wieder aufwärts bis zum Saanenmöser Pass auf 1’275 m.ü.M. Kurz nach Montbovon verläuft die Strecke nochmals durch den Kanton Waadt. Zwischen Rougement und Saanen überquert der Zug dann die Sprachgrenze und erreicht das Berner Oberland. Bis zur zweiten Passhöhe hält der Zug in Rossinière, Château-d’Oex, Rougement, Saanen, Gstaad, Schönried und Saanenmöser. Einige Highlights dieses Streckenabschnitts sind sicherlich der Lac de Vernez bei Rossinière oder das autofreie Dorf Gstaad mit seinen typischen Chalets.

Ab Saanenmöser geht es dann abwärts nach Zweisimmen auf 941 m.ü.M. Hier erreicht der Zug das Simmental und seine Endstation.

BLS Regio Express nach Spiez neben dem MOB Panoramazug von Montreux
Zweisimmen: BLS Regio Express nach Spiez neben dem MOB Panoramazug von Montreux

Von Zweisimmen nach Interlaken Ost

Weiter geht es abwärts der Simme entlang bis nach Spiez auf 628 m.ü.M. Auf dem Weg dorthin hält der Regio Express in Boltigen, Erlenbach im Simmental, Oey-Diemtigen und Wimmis. Spiez ist ein wichtiger Knotenpunkt am Thunersee. Von hier verkehren Intercity-Züge durch den Lötschbergtunnel nach Brig, nach Romanshorn über Bern und Zürich und nach Interlaken Ost.

Die Fahrt geht am Thunersee entlang nach Interlaken Ost. Der Name Interlaken bedeutet „zwischen den Seen“ und genau dort, zwischen Thunersee und Brienzersee, liegt die Ortschaft auch. Interlaken ist ein Tourismuszentrum im Berner Oberland, von wo über die Berner-Oberland-Bahn die Jungfrau-Region erreicht wird mit so bekannten Orten wie Lauterbrunnen, Wengen oder Grindelwald.

Von Interlaken Ost nach Luzern

Der Luzern-Interlaken-Express der Zentralbahn fährt die letzte Etappe von Interlaken Ost nach Luzern über den Brünigpass. Der Zug hält in Brienz, Meiringen, Brünig-Hasliberg, Lungern, Kaiserstuhl OW, Giswil, Sachseln und Sarnen. Zwischen Interlaken und Brienz führt die Strecke am Brienzersee entlang, zwischen Brienz und Meiringen verläuft sie dann grösstenteils entlang der Aare, die in den Brienzersee mündet.

In Meiringen wechselt der Zug seine Fahrtrichtung und beginnt seine Fahrt Richtung Brünig-Passhöhe auf 1’002 m.ü.M. Die Maximalsteigung beträgt 13%, was nur mit Hilfe von mehreren Zahnradabschnitten machbar ist. Kurz nach Erreichen der Passhöhe überquert der Zug die Kantonsgrenze von Bern und Obwalden. Von hier bis nach Luzern passiert der Zug noch ganze fünf Seen, nämlich den Lungernersee, Sarnersee, Wichelsee, Alpnachersee und Vierwaldstättersee. Der Zug hält im Obwaldner Hauptort Sarnen und fährt bei Hergiswil ein Stück durch den Kanton Nidwalden, bevor er Luzern erreicht.

Luzern-Interlaken-Express im Bahnhof Luzern

Höhenprofile

Montreux – Rochers-de-Naye
Montreux – Zweisimmen
Zweisimmen- Interlaken Ost
Interlaken Ost – Luzern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.